AYURVEDA BEI UNERFÜLLTEM KINDERWUNSCH

Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von unerfülltem Kinderwunsch aus der Sicht des Ayurveda.

  • An erster Stelle steht, täglich Zeit miteinander zu verbringen!

So wie ein guter Samen, fruchtbare Erde, die richtige Jahreszeit und genügend Wasser den Boden für eine gute Ernte bereiten, so ergeben gesundes Sperma und Ovum, eine ideale Zeit und die richtige Ernährung gesunde Kinder. An erster Stelle steht, täglich Zeit miteinander zu verbringen!

Mit ihren umfangreichen Therapie und Verhaltensmaßnahmen, Ernährungsregeln und ayurvedischen Kräuterpräparaten hält die Ayurveda-Medizin ein äußerst umfangreiches Paket an Möglichkeiten bereit, um gesunde Kinder zu bekommen. Diesem Thema wird im Ayurveda ein so großer Platz wie in kaum einer anderen Naturheilkunde eingeräumt: Dieser erstreckt sich unter anderem über vorbereitende Maßnahmen für eine Schwangerschaft, über die Behandlung von Unfruchtbarkeit bei Mann und Frau bis hin zu Empfehlungen für Schwangerschaft, Geburt und Stillzeit. Der Zweig, der sich in der Ayurveda-Medizin mit Unfruchtbarkeit befasst, wird Vajikarana genannt. Ungewollte Kinderlosigkeit stellt heute oft ein großes Problem für viele Paare dar. Statistiken besagen, dass in Österreich 10 bis 15 Prozent aller Partnerschaften ungewollt kinderlos sind. Die Ursachen für einen unerfüllten Kinderwunsch sind vielfältig. Von Unfruchtbarkeit spricht man im medizinischen Sinn dann, wenn trotz regelmäßigen ungeschützten Geschlechtsverkehrs nach einem Jahr noch keine Schwangerschaft eingetreten ist. Ursachen für die männliche Unfruchtbarkeit können zum Beispiel Probleme mit der Erektion, eine Blockierung des Samenleiters, eine ungenügende Spermienqualität oder eine mangelnde Beweglichkeit der Spermien sein. Hormonstörungen, ungenügende Qualität der Eizellen, Endometriose, Stress, Zysten, Ängste oder zunehmendes Alter können zum Beispiel Ursachen für Fruchtbarkeitsstörungen bei der Frau sein.

yoga.ZEIT hat Dr. E. P. Jeevan (B.A.M.S.), Ayurveda-Arzt im Hotel Schick in Walchsee in Tirol, zum Thema Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten von unerfülltem Kinderwunsch aus der Sicht des Ayurveda befragt.

yoga.ZEIT: Was sind aus der Sicht des Ayurveda die Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch?
Dr. Jeevan (B.A.M.S.) : Aus Sicht des Ayurveda gibt es drei Bereiche, in denen die Ursache für unerfüllten Kinderwunsch begründet sein kann: funktionell, hormonell oder strukturell. Im Ayurveda ist das siebente Gewebe Shukra Dhatu verantwortlich für die Bildung der reproduktiven Flüssigkeiten, also Spermien beim Mann und Eizellen bei der Frau. Beide reproduktiven Flüssigkeiten gelten als Essenz aller anderen Dhatus, daher weist Unfruchtbarkeit auch auf Probleme in den anderen Dhatus hin. Funktionell bedeutet, dass körperlich alles in Ordnung ist, trotzdem stellt sich keine Schwangerschaft ein. Die Ursache für ein funktionelles Problem liegt in einer Erhöhung des VataDosha. Die sieben Gewebe, die so genannten Dhatus, haben durch die Vata-Erhöhung zu wenig Nahrung, sie sind nicht optimal ausgebildet, sie trocknen aus. Liegen jedoch Hormonprobleme vor, so liegt das an einer Erhöhung des Pitta-Dosha, der Körper ist oft übersäuert. Strukturell bedeutet, dass zum Beispiel körperliche Fehlbildungen vorliegen, wie beispielsweise dass der Uterus nicht optimal ausgebildet ist, hier liegt die Ursache im KaphaDosha. Bei einem strukturellen Problem kann Ayurveda nicht helfen. Hormonelle Störungen können in der Ayurveda-Therapie gut behoben werden, am einfachsten jedoch können Vata-Problematiken gelöst werden.

yoga.ZEIT: Wo setzt die ayurvedische Therapie bei Frau und Mann an?
Dr. Jeevan (B.A.M.S.) : Die Therapie setzt immer bei der Ursache an, die in einer ausführlichen Anamnese erhoben wird. Die Therapiestrategie – Vorbereitung, Panchakarma, Nachbereitung ist bei beiden grundsätzlich gleich. Unterschiedlich und natürlich auch individuell angepasst sind die einzelnen ayurvedischen Behandlungen und Massagen, die Kräuteröle und die ayurvedischen Kräuter, die bei Mann und Frau zum Einsatz kommen.

yoga.ZEIT: Wie sieht nun die Therapie bei unerfülltem Kinderwunsch aus?
Dr. Jeevan (B.A.M.S.) : Bei der Konsultation wird zunächst abgeklärt, wo die Ursachen für unerfüllten Kinderwunsch liegen, also ob ein funktionelles, hormonelles oder strukturelles Problem vorliegt. Ist die Ursache ein funktionelles oder hormonelles Problem, wird zunächst Agni, das Verdauungsfeuer, mit Kräutertherapie und Fasten erhöht. Danach werden je nach Ursache spezielle Kräuter für ein bis zwei Monate verabreicht, um die gestörten bzw. erhöhten Doshas auszubalancieren und Ama, das sind Stoffwechselschlacken, auszukochen. Danach startet man mit Snehapana, das ist eine der Haupttherapien im Ayurveda. Snehapana, also die innere Ölung, kommt insbesondere bei Infertilität zum Einsatz, da in diesem Fall die Körpergewebe zu wenig genährt sind. Es wird mediziniertes, also mit speziellen Pflanzen aufbereitetes, Ghee oral in steigenden Dosen verabreicht. Das kann zum Beispiel für die Frau Granatapfel-Ghee oder für den Mann Brahmi- oder Ashwagandha-Ghee sein. Nach dieser inneren Ölung startet man mit Panchakarma.  

yoga.ZEIT: Wie viel Zeit muss ein Paar nun im Durchschnitt einplanen, das sich ayurvedisch bei unerfülltem Kinderwunsch behandeln lassen möchte, bis es zu einer Schwangerschaft kommt?
Dr. Jeevan (B.A.M.S.) : Wenn man in Zyklen rechnet, kann man sagen, es braucht durchschnittlich zwei Menstruationszyklen an Vorbereitung, dann rechnet man etwa einen Zyklus für Panchakarma und etwa einen Zyklus an Nachbereitung und Aufbau. Diese Nachbereitungsphase wird Rasayana genannt, hier soll der Klient eine besonders hochwertige und aufbauende Nahrung zu sich nehmen und zusätzlich werden spezielle Kräuter verabreicht. Es sind aber nicht nur die Kräuter, die man verabreicht, oder nur Panchakarma, das zum Erfolg führt, es ist ein Zusammenspiel aus allem. Wichtig ist außerdem, ein entspanntes Umfeld und eine innere entspannte Grundhaltung zu schaffen - das erreicht man oft schon ganz gut mit den ayurvedischen Ölmassagen und Anwendungen. Idealerweise macht das Paar danach einen schönen, entspannten Urlaub (lacht), denn die mentale Situation hat einen enormen Einfluss auf den Eisprung.

yoga.ZEIT: Welche ayurvedischen Kräuter kommen in der Therapie bei unerfülltem Kinderwunsch zum Einsatz?
Dr. Jeevan (B.A.M.S.) : Bei den Frauen kommen zum Beispiel Shatavari, Aloe Vera, Granatapfel, Ashoka oder Kreuzkümmel zum Einsatz. Liegt ein mentales Problem vor, so kann Brahmi oder Ähnliches verabreicht werden. Beim Mann wird zum Beispiel Ashwagandha verabreicht. Um ehrlich zu sein, meist kommen Frauen, um sich gegen Unfruchtbarkeit behandeln zu lassen, die Männer sind oft ein wenig skeptisch. Männer wollen manchmal gar nicht damit konfrontiert werden, dass zum Beispiel ihre Spermienbeweglichkeit reduziert ist – sie wollen ja ein vollwertiger Mann sein. Ganz wichtig zu sagen ist, dass beide – Mann und Frau – ein Kind wollen müssen! Es kommt immer wieder vor, dass ein Paar kommt, um sich wegen Unfruchtbarkeit behandeln zu lassen, und im direkten Gespräch mit dem Mann stellt sich dann heraus, dass der Mann gar nicht mehr so sehr an seiner Frau interessiert ist, das blockiert natürlich enorm. Es ist ganz besonders wichtig herauszufinden, was die wirklichen Gründe für den unerfüllten Kinderwunsch sind!

yoga.ZEIT: Was empfehlen Sie einem Paar, das sich ein Kind wünscht, abgesehen von ayurvedischen Behandlungen?
Dr. Jeevan (B.A.M.S.) : An erster Stelle steht, täglich Zeit miteinander zu verbringen! Hier ist aber nicht nur die sexuelle Begegnung gemeint, oft kommen die Partner müde von der Arbeit nachhause und haben gar keine Kraft oder kein Interesse, sich dem Partner zu widmen. Wichtig wäre es auch, den täglichen Arbeitsstress zu reduzieren – für Mann und Frau. An zweiter Stelle steht die Ernährung. Die Ernährung sollte nicht zu säurehaltig sein, sehr viele Menschen leiden an Übersäuerung, also zu viel Pitta, und das vermindert die Spermienqualität. So sollten zum Beispiel Tomaten, Alkohol, zu viel Fleisch, Kaffee, Cola etc. reduziert werden. Ich kann Ihnen ein Beispiel erzählen. In Indien ist es üblich, die Nahrungsreste in Wasser einzuweichen und den Kühen zu geben. Ein befreundeter Ayurveda Arzt erzählte mir Folgendes: Ein Paar konnte kein Kind bekommen, und ihre Kuh wurde ebenfalls nicht trächtig, denn sie aßen täglich so würzige, scharfe und saure Speisen, die alle Pitta erhöhen. Der ayurvedische Arzt empfahl dem Paar eine Pitta-reduzierende Ernährung, und das Erstaunliche war, das Paar bekam ein Kind und die Kuh wurde ebenfalls trächtig. Die Ernährung sollte so sein, dass sie das siebente Gewebe Shukra aufbaut. Im Ayurveda wird erklärt, dass für die Fruchtbarkeit vier Bedingungen nötig sind – wie für das Wachstum einer Pflanze: Die richtige Jahreszeit (Ritu) – ein guter Menstruationszyklus wird mit der Jahreszeit verglichen. Das beste Land (Kshetra) – eine gut gebaute Frau mit normalem Uterus und anderen gynäkologischen Organen wird mit dem Land verglichen. Wasser (Ambu) – ein normaler Hormonspiegel, normale Ovulation und Menstruation werden mit dem Wasser verglichen. Und schließlich der Same (Beeja) – er wird mit dem Sperma verglichen. Alle Störungen der Jahreszeit, des Landes, des Wassers und des Samens werden ein gestörtes Wachstum der Frucht zur Folge haben, oder die Frucht wird völlig ausbleiben. Als Erstes sollte also die Frau „gereinigt“, das Land also gut vorbereitet werden, und dann wird der Eisprung von alleine kommen.

yoga.ZEIT: Sexualität ist eine der Voraussetzungen, um ein Kind zu bekommen. Wie wird diese im Ayurveda betrachtet?
Dr. Jeevan (B.A.M.S.) : Der Herbst und der Winter werden als ideal für sexuelle Begegnungen und um schwanger zu werden angesehen. Ayurveda sagt auch, dass Kinder, die im Herbst oder Winter geboren werden, eine höhere Lebenserwartung haben. Also in der kühlen oder kalten Jahreszeit gibt es keine Einschränkungen bezüglich Sexualität, in der warmen oder heißen Jahreszeit sollte sich der Geschlechtsverkehr auf einmal in zwei Wochen beschränken, um die eigene Energie zu halten.

yoga.ZEIT: Welche Speisen gelten in der Ayurveda als aufbauend oder aphrodisierend?
Dr. Jeevan (B.A.M.S.) : Eine Voraussetzung, wenn ich ein Gewebe erhöhen möchte, in diesem Fall Shukra Dhatu, das Fortpflanzungsgewebe, ist immer, dass der Körper gereinigt ist, denn sonst verwandelt sich alles, was man ihm zuführt, in Schlacken. Das ist, wie wenn man Stoff färben möchte: Zuerst muss man ihn reinigen, sonst ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend.

yoga.ZEIT: Führt eine ayurvedische Behandlung hinsichtlich Unfruchtbarkeit immer zum Erfolg?
Dr. Jeevan (B.A.M.S.) : Die funktionellen Ursachen, also die Vata-bedingten, und die hormonellen Probleme, also die Pitta-bedingten, lassen sich sehr gut mit ayurvedischen Therapien behandeln. Voraussetzung ist, dass sich das Paar darauf einlässt und auf diese uralte Medizin vertraut. Aber auch bei Paaren, die keine Probleme haben, ein Kind zu bekommen, ist Panchakarma als Vorbereitung auf eine Schwangerschaft zu empfehlen.

yoga.ZEIT: Worin glauben Sie, liegen die Ursachen dafür, dass es im Westen immer mehr Paare mit unerfülltem Kinderwunsch gibt?
Dr. Jeevan (B.A.M.S.) : Entschuldigen Sie, dass ich das sagen muss, aber ich denke, eine Frau sollte eine Frau sein und ihre Weiblichkeit leben und leben dürfen. Betrachtet man zum Beispiel die Menstruation: In dieser Zeit hat die Frau oft keine Möglichkeit kürzerzutreten, sie muss dasselbe leisten wie an allen anderen Tagen auch. Man sollte der Frau in dieser Zeit die Möglichkeit geben, sich zurückzuziehen und auszuruhen – diese monatliche Reinigung ist wie ein Mini-Panchakarma. Stress ist natürlich auch ein Faktor. Sehr viele Menschen üben Berufe aus, die ihnen keinen Spaß machen, und das stresst auf Dauer, es frustriert. Oder wenn man vergisst, ausreichend Pausen zu machen, sich zu erholen, aufzutanken. Mahlzeiten werden unregelmäßig eingenommen oder fallen gänzlich aus, das belastet den Körper auf Dauer. Wichtig wäre es, den eigenen Lebensstil genau unter die Lupe zu nehmen und hin zu einem gesunden Leben zu optimieren.

yoga.ZEIT: Danke für das Gespräch!

Lesen Sie in der nächsten yoga.ZEIT:
Ayurveda in der Schwangerschaft.

Text: Iris Weiland

 

Über den/die AutorIn

Iris Weiland

Iris Weiland ist diplomierte Ayurveda-Wohlfühlpraktikerin, ganzheitliche Ayurveda Ernährungs- und Gesundheitsberaterin, Vastu-Beraterin, Hatha-Yoga-Lehrerin und Journalistin.

Ayurveda, Vastu und Yoga sind seit Jahren ihre Berufung und Leidenschaft. Sie praktiziert in der Waidhausenstraße 13/13, 1140 Wien. Ihr ist es ein besonderes Anliegen in ihren Artikeln authentisches, unverfälschtes Ayurveda-Wissen weiterzugeben und Menschen für diese jahrtausendealte Wissenschaft vom gesunden und glücklichen Leben zu begeistern.  Auch ihr Blog steht ganz unter dem Motto: „Bring it out to the world“.

Web: www.yogapraxis.org
Blog: http://irisweiland.blogspot.com

Zum Seitenanfang